Firmenportrait

Die Firma Fr. Richter wurde am 01. August 1910 in Niederhone, Kreis Eschwege, von Friedrich Richter als Tunnelbauunternehmen gegründet. Dank der qualifizierten Arbeit war sie bei ihrem Auftraggeber, der Reichsbahn, bald gut eingeführt. Der Firmengründer verstarb mit 53 Jahren im Jahr 1936.
Sein ältester Sohn, Friedrich Richter übernahm, nach gerade abgeschlossener Diplomprüfung, die Firmenleitung. Sein jüngster Sohn, Herbert Richter, kehrte
1945 aus dem Krieg und kurzer Gefangenschaft nach Kassel zurück und trat als Bauingenieur mit in die Firmenleitung ein. Beide Brüder konnten nun gemeinsam mit Tatkraft und einem Stamm guter Mitarbeiter an den Aufbau des Unternehmens herangehen. Bedingt durch die Kriegszerstörung wurde das Tätigkeitsfeld der Firma um den Hoch-, Kanal- und Wasserleitungsbau erweitert. Friedrich Richter verstarb 1962 im Alter von 50 Jahren.

Herbert Richter leitete die Firma zunächst allein weiter. Bert Richter, der Sohn von Friedrich Richter, trat 1967 nach abgeschlossener Diplomprüfung und einjähriger Bauführertätigkeit in befreundeten Kasseler Baufirmen in das Unternehmen ein. So waren seit 1967 wieder zwei Geschäftsführer, Onkel und Neffe, im Unternehmen tätig.

 

Im Zuge der Umstellung von Stadtgas auf Erdgas in Kassel wurde von der Firma Fr. Richter ein neues Tätigkeitsfeld, der Gasrohrleitungsbau, erschlossen. Im Mai 1968 wurde der Grundstein für den Rohrnetzschweißdienst gelegt. Seit 1954 war die Firma Fr. Richter schon eine zugelassene Rohrleitungsbaufirma mit der Zulassung W3 für Wasserleitungen. Die Zulassung (DVGW-Bescheinigung) wurde 1968 auf G3 erweitert. Im Laufe der Zeit wurden die Bescheinigungen über G2 und W2 bis auf G1 und W1 im November 1976 erweitert. Somit war die Firma Fr. Richter nun in der Lage, alle Arten von Leitungen, mit verschiedenen Dimensionen und Drücken, zu verlegen.  Seit dem Jahr 1983 schweißt und verlegt die Firma Fr. Richter auch Fernwärmeleitungen, sowohl in Haubenkanälen wie auch aus Kunststoffmantelrohren mit entsprechenden Zulassungen.

 

Im Jahr 1970 wurden die GmbH-Anteile der 1895 gegründeten Firma Wilh. Fehr Straßenbau GmbH von der Firma Fr. Richter übernommen. Die Firma Wilh. Fehr bleibt ein selbstständiges Unternehmen. 1978, 4 Jahre später als die Firma Fr. Richter, erhielt die Firma Wilh. Fehr ein ähnliches Firmenzeichen, anstelle des Quadrates wurde für die Firma Wilh. Fehr ein Kreis gewählt.

 

Im Juni 1972 fand der Umzug von der Hardenbergstraße in das neue Bürogebäude in der Schenkebier Stanne statt. Bei einer Sonderschicht für die Beschützenden Werkstätten in Baunatal haben die Mitarbeiter der Firmen Fr. Richter und Wilh. Fehr am 29.11.1974 einen Erlös von insgesamt 45.000,00 DM erarbeitet und als Spende übergeben. Der Betrag wurde von der Geschäftsleitung auf diese runde Summe aufgerundet.

 

Bis zum 19.12.1974 war die Firma Fr. Richter eine Kommanditgesellschaft. Die Komplementäre waren die Geschäftsführer Herbert und Bert Richter. Ab der Eintragung in das Handelsregister war nun die Firma Fr. Richter eine GmbH u. Co. KG. Als persönlich haftende Gesellschafterin ist die Richter Verwaltungsgesellschaft eingetreten. Am 01.10.1989 erfolgte die Umfirmierung in die Fr. Richter GmbH & Co. KG Fertigbau und die Neugründung der Fr. Richter Bauunternehmung GmbH.

 

Harald Richter trat im Jahre 1982 die Nachfolge seines Vaters Herbert Richter, der 2006 verstarb, als Geschäftsführer an. Nach Abschluss eines Doppelstudiums und mehrjähriger Tätigkeit in einer Baufirma in München, arbeitete Harald Richter bereits seit 1979 im Unternehmen. Bis zum 31.12.1995 führten nun die beiden Vettern gemeinsam die Unternehmen. Aus gesundheitlichen Gründen musste der 55 Jahre alte Bert Richter als Geschäftsführer zurücktreten, somit lag die Verantwortung nur noch bei Harald Richter.

 

Bereits im November 1990, direkt nach der Wende, wurde die 1. Gasleitung von Bad Sooden-Allendorf nach Wahlhausen, in die ehemalige DDR, verlegt. Auftraggeber war die damalige Gasversorgung Südhannover-Nordhessen (SN-Gas). Als die SN-Gas ihr Einsatzgebiet in das Eichsfeld erweiterte, zog die Firma Fr. Richter mit und gründete am 29.11.1991 die Firma Fr. Richter Bauunternehmung GmbH in Heiligenstadt, die im Rohrleitungsbau tätig ist. Im Jahr 1996 konnte die Betriebsstätte Erfurt der Firma Fr. Richter Bauunternehmung GmbH Heiligenstadt in das neue Büro- und Werkstattgebäude einziehen. Vorher wurde der Rohrleitungsbau in Erfurt von Bau- und Bürocontainern aus betrieben.

 

Zum 01. Juli 2004 zog die Firma Fr. Richter Bauunternehmung GmbH Heiligenstadt nach Leinefelde-Worbis um.

 

Im Laufe des Jahres 2005 wurde die Massivbauabteilung dergestalt verändert, dass nunmehr das Bauen im Bestand zu Lasten des Neubaues erheblich mehr an Bedeutung gewinnt.

 

Zum 01. Oktober 2005 wurde der Rohrnetzschweißdienst mit dazugehörigem Tiefbau als selbständige Firma unter dem Namen Fr. Richter Rohrleitungsbau GmbH, abgespalten.

 

Am 01. August 2010 konnten wir auf 100 Jahre Firmengeschichte zurückblicken.

Seit dem 01. Januar 2013 wird die Fr. Richter Rohrleitungsbau GmbH, Kassel, von den Herren Dipl.-Ing. Jakob Volk und Jürgen Thimm und die Firma Fr. Richter Bauunternehmung GmbH, Kassel, von den Herren Dipl.-Ing. Stephan Linß und Jürgen Thimm geführt. Die neu ernannten Geschäftsführer waren bereits viele Jahre als leitende Mitarbeiter in der Firmengruppe angestellt. Herr Thomas Zenker ist als Prokurist in der Firma Wilh. Fehr Straßenbau GmbH tätig. Im April 2015 hat Herr Dipl.-Ing. Jakob Volk die Geschäftsführerstelle von Herrn Dipl.-Ing. Stephan Linß in der Fr. Richter Bauunternehmung GmbH, Kassel, übernommen.

 

Herr Harald Richter ist weiterhin Geschäftsführer der Firmen Fr. Richter Bauunternehmung GmbH in Leinefelde (vormals Heiligenstadt) und Wilh. Fehr Straßenbau GmbH in Kassel.

 

Im Oktober 2015 erfolgte der Einzug in das neu erbaute Büro- und Werkstattgebäude in der Siemensstraße 6A in Leinefelde.

 

Die Tätigkeiten der Betriebsstätte Erfurt wurden zu Beginn des Jahres 2016 eingestellt.

 

Unser Geschäftsführer, Herr Jürgen Thimm, schied mit Ablauf des 31.12.2017 nach 17-jähriger Betriebszugehörigkeit und nach über 47 Berufsjahren in den wohlverdienten Ruhestand aus unserem Unternehmen aus.

 

Die kaufmännische Leitung übernimmt ab dem 01.01.2018 Herr Mirco Müller.